Notrufmanagement

Seit Einführung der EN 81 im Jahre 1999 wird mit Neuerrichtung einer Aufzugsanlage der Aufschluss der Aufzugsanlage auf eine ständig besetzte Stelle gefordert.

 

Für Bestandsaufzugsanlagen trat diese Forderung in Kraft gemäß der TRBS (techn. Regeln für Betriebssicherheit) im Zuge einer Steuerungserneuerung.

 

Bei allen übrigen Bestandsanlagen regelt die Betriebssicherheitsverordnung die Betreiberverpflichtung, dass bei  Notrufen aus dem Fahrkorb in angemessener Zeit reagiert werden muss und die Befreiungsmaßnahme sachgerecht zu erfolgen hat. 

 

Da in den meisten Objekten Hausmeisterdienste tätig sind, und eine kurzfristige Personenbefreiung nicht möglich ist, wurden bei einer Vielzahl von Altanlagen Notrufleitsysteme nachgerüstet. 

 

Bei den automatischen Wählgeräten welche sich im Maschinenraum oder auch auf dem Kabinendach/Kabinentableau befinden können, werden z.T. codierte Systeme verbaut, diese nicht auf freie Notrufzentralen aufzuschließen sind.

 

Dadurch entstehen dem Aufzugsbetreiber wesentlich höhere laufende Kosten.

 

Wir als neutraler Fachberater prüfen vorhandene Systemgeräte und vermitteln Notrufaufschaltungen auf freie Notrufzentralen, sodass eine erhebliche Reduzierung der laufenden Betriebskosten zu erzielen ist.

 

Fragen Sie uns an über mögliche Alternativen.